Wofür ist der Kugelkopf beim Innensechskantschlüssel?

Kugelkopf Innensechskantschluessel

Innensechskantschlüssel sind mit und ohne Kugelkopf erhältlich. Der Kugelkopf bietet einige Vorteile gegenüber den herkömmlichen Innensechskantschlüsseln.

Wozu der Kugelkopf?

Der Hauptvorteil:

Benutzen, wenn der Innensechskantschlüssel nicht mit der Schraube fluchtet (schwer zugängliche, verbaute Stellen)

 

Weitere Vorteile:

  • Höhere Standzeit der Schrauben
  • Leichteres Ansetzen des Schraubenschlüssels
  • Höhere Standzeit des Innensechskantschlüssels
  • Verschlissene Schrauben können unter Umständen damit gelöst werden

Hauptsächliche Anwendungsgebiete von Innensechskantschlüssel mit Kugelkopf

Innensechskantschrauben finden häufig dort Anwendung, wo Stellen schwer erreichbar sind. Ein gutes Beispiel sind Industrieanlagen und andere Maschinen. Der Grund ist einfach: Innensechskantschrauben benötigen zum Lösen und Andrehen nur wenig Platz. Mit abgewinkelten Innensechskantschlüsseln oder durch Bohrungen, die nur wenig größer sind als der Schraubenkopf selbst, ist das Ansetzen auch auf engstem Raum möglich. Und trotzdem können die Schrauben fest angezogen werden, da der Hebel des Schlüssels ausreichend groß ist.

In diesen Fällen bieten sich Innensechskantschlüssel mit Kugelkopf an. Während jene Schlüssel ohne Kugelkopf stets mit der Schraube fluchten, also senkrecht benutzt werden müssen, erlaubt die Kugelform auch ein schiefes Ansetzen. Denn oft ist es kaum möglich, in verbauten Maschinen und Anlagen den Schlüssel senkrecht zu benutzen. Verwendet man einen Innensechskantschlüssel ohne Kugelkopf nicht senkrecht, rutscht man schnell ab. Das birgt viele Verletzungsrisiken.

 

Weniger Verschleiß bei Schrauben und Innensechskantschlüssel

Ein weiterer Punkt: Schwer zugängliche Schrauben können meistens auch schlecht eingesehen werden. Mit einem Innensechskantschlüssel ohne Kugelkopf muss man daher drehen und probieren, bis er in den Schraubenkopf rutscht. Das ist nicht nur zeitaufwändig, sondern nutzt den Schraubenkopf ab, je öfter er gelöst und festgezogen werden muss. Zudem nutzen auch die Kanten des Innensechskantschlüssels selbst ab. Gerade im professionellen Einsatz, wo täglich die selben Schrauben gelöst werden müssen, ist eine längere Standzeit von Schrauben und Werkzeug durchaus ein hoher Kostenfaktor. Ein gutes Beispiel sind Einstellungsmaßnahmen an Industrieanlagen und Wartungsarbeiten.

Ist die Schraube bereits verschlissen, muss sie oftmals mühselig aufgebohrt werden. Gerade wenn sowieso schon Zeitdruck herrscht, ist das ein leidiges Thema. Es kann vorkommen, dass der Schraubenkopf so verschlissen ist, dass der eigentlich passende Innensechskantschlüssel zu klein, der nächst größere aber zu groß ist. Mit einem Kugelkopf besteht durchaus die Möglichkeit, die Schraube dennoch zu lösen. Mit schiefem Ansetzen und etwas Geschick findet sich oftmals noch eine geeignete Position. Vorausgesetzt natürlich, dass genug Platz zum Probieren ist.